ELTERNBRIEFE

Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2016/17

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die ersten Wochen des neuen Schuljahres liegen hinter uns.
Die Schuljahresanfangswogen haben sich etwas gelegt und die Veränderungen, die mit einem neuen Schuljahr einhergehen, werden immer mehr zur Gewohnheit. Dies bietet mir nun auch in diesem Jahr die Gelegenheit, Sie etwas ausführlicher über Neuerungen, Veränderungen und Weiterentwicklungen am BZN zu informieren.

Aktuelle Unterrichts- und Schulsituation

Lehrerteam
In unserem inzwischen 45-köpfigen Lehrerteam hat es auch in den Sommerferien 2016 wieder einige Veränderungen gegeben.
Wie Sie bereits aus dem Elternbrief zum Schuljahresende erfahren haben, verabschiedeten wir vor den Sommerferien mit Frau Hendel, Frau Islertas, Frau Wolpert, Herrn Köhler, Herrn Ostermaier, Herrn Schmidt und Herrn Weller zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, die entweder ab diesem Schuljahr an anderen Schulen arbeiten oder sich anderen Aufgaben widmen.
Neu im Lehrerteam der Grundschule durften wir Frau Carina Kerner begrüßen.
In der Werkrealschule verstärken seit Schuljahresbeginn Frau Andrea Schäufele, in der Realschule Herr Markus Lemminger und Frau Dorothea Wiedmann das BZN-Lehrerteam.Unsere Lehramtsanwärterin Frau Sprenger, unterrichtet in diesem Schuljahr eigenständig.

Unterrichtsversorgung
Auch im Schuljahr 2016/17 kann der Kernunterricht dank der neuen Kolleginnen und Kollegen zu 100% abgedeckt werden.
In diesem Jahr steht uns erfreulicherweise wieder zumindest eine halbe Krankenstellvertreterstelle zur Verfügung, um bei einem Ausfall von Kolleginnen und Kollegen Teile der Unterrichtsvertretung übernehmen zu können.Wir bemühen uns zwar mit allen Kräften, Unterrichtsausfälle auf ein Minimum zu reduzieren, leider lassen sich diese auch in diesem Schuljahr nicht immer ausschließen.
Schon jetzt müssen wir seit einiger Zeit leider längerfristige, krankheitsbedingte Ausfälle kompensieren. Besonders betroffen macht uns die schwere Erkrankung von Herrn Amler.Glück im Unglück ist, dass Herr Schanz viele Schulleitungsaufgaben von Herrn Amler kompetent vertretungsweise übernehmen kann.

Klassen- und Schüler am BZN
Nach den Sommerferien konnten wir 26 Erstklässler, 4 Werkreal- und 46 Realschüler in den Klassen fünf neu an unserer Schule begrüßen. Im Schuljahr 2016/17 werden somit am BZN 130 Grundschüler in sieben Regelklassen und einer Vorbereitungsklasse, 73 Werkrealschüler in 4 Klassen, sowie 306 Realschüler in 14 Klassen unterrichtet.
Die Klassenstufen eins der Grundschule und die Klassen der Werkrealschule sind einzügig, die Klassen zwei bis vier, sowie die Klassenstufen R5, R6 und R9 sind zweizügig. Dreizügig sind nunmehr die Klassenstufen R8 und R10.
In der Grundschule gehören durchschnittlich 17,4 Schülerinnen und Schüler zu einer Klassengemeinschaft, in der Werkrealschule liegt der Klassendurchschnitt bei 18,3 und in der Realschule bei 21,9 Schülerinnen und Schülern.

Ganztagsschule und Übermittagsbetreuung
Die Grundschüler werden auch in diesem Jahr während der Früh-, Übermittags- und Spätbetreuung von dem bewährten Team Frau Gajdics, Frau Jaag, Frau Rapp und Frau Steinemann betreut. Sie erreichen sie unter folgender Nummer. Tel.: 07940/9829821.
Auch in diesem Jahr gehen alle Grundschulkinder, die die Übermittagsbetreuung nutzen, gemeinsam zum Essen in die Mensa. Dabei ist es egal, ob dort das bestellte Mensaessen oder das selbst mitgebrachte Vesper verspeist wird. Das gemeinsame Essen steht im Mittelpunkt.
Inzwischen eingespielt ist das Angebot der Übermittagsbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf und sechs. Auch in diesem Schuljahr bieten das bekannte Betreuungsteam Frau Bergner, Frau Nuissl und Frau Wohlfarth über die Mittagszeit verschiedene Angebote aus den Bereichen Gestalten, Spiel und Bewegung in den Nebenräumen der Mensa, der Turnhalle und des Außengeländes an.
Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch, dass während der Übermittagszeit nur Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände beaufsichtigt bzw. betreut werden können, die auch zur Übermittagsbetreuung bzw. zum Ganztagsbetrieb angemeldet sind. Die übrigen Schülerinnen und Schüler, die über die Mittagszeit nach Hause gehen, bzw. ihre Zeit im „Städtle“ verbringen und zum Unterrichtsbeginn wieder zur Schule kommen, fallen in den Verantwortungsbereich der Eltern.

Organisation des Schulbetriebs
Wie jedes Jahr ist uns allen ein geregelter und sicherer Ablauf innerhalb unserer Schule wichtig. Deshalb bitten wir Sie, die folgenden Hinweise zu beachten:
Im Interesse eines ungestörten Schulbetriebs beachten Sie bitte unsere Schulordnung.
Ihnen und uns ist es wichtig, dass Ihr Kind gut und sicher zur Schule kommt und nicht unterwegs verloren geht. Beachten Sie auch deshalb folgende Regelungen:
Wenn eine Schülerin oder ein Schüler z.B. wegen Krankheit den Unterricht nicht besuchen kann, besteht Entschuldigungspflicht durch die Erziehungsberechtigten:

  • Entschuldigungsregelungen
  • Verständigung der Schule am ersten Tag des Fehlens bis spätestens 07:30 Uhr
    • entweder telefonisch, als Nachricht auf dem Anrufbeantworter, der nur für Krankmeldungen geschaltet ist, unter Tel.: 07940 – 9829820 (Eltern von Grundschulbetreuungskindern verständigen bitte zusätzlich noch die Grundschulbetreuung unter Tel.: 07940 – 9829821) oder
    • per E-Mail an poststelle@bz-niedernhall.schule.bwl.de .
  • Dabei sollte immer der Vor- und Zuname der Schülerin bzw. des Schülers, die Klasse mit Schulart, die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer, sowie der Grund des Fehlens und die voraussichtliche Dauer genannt werden.
  • Auch für die Angebote der Ganztagsschule und der Übermittagsbetreuung gelten die o.g. Regelungen zur Entschuldigungspflicht.
  • Spätestens am dritten Fehltag ist eine schriftliche Entschuldigung (Formular im Schulplaner oder als formloses Schreiben), bzw. bei längeren Erkrankungen ein ärztliches Attest der Schule vorzulegen.
  • Bei insgesamt mehr als 10 krankheitsbedingten Fehltagen, kann die Klassenlehrkraft die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangen.
  • Bei auffallend langer Krankheitsdauer oder auffälliger Häufung von krankheitsbedingten Fehlzeiten kann die Schulleitung die Vorlage eines ärztlichen, ggf. auch amtsärztlichen Attestes für das restliche Schuljahr verlangen.
  • Vorzeitiges Entlassen von Schülerinnen und Schülern am Unterrichtstag
    • Klassen 1-6: nur nach telefonischer Rücksprache mit den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten
    • Klassen 7-10: nur mit ausgefülltem Entlassungsschein im Schulplaner
  • Eine Befreiung vom Unterricht und sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen kann nur in besonderen Ausnahmefällen (nicht zur Verlängerung der Ferien bzw. des Jahresurlaubes) gewährt und muss im Voraus schriftlich beantragt werden:
    • Beim Fachlehrer: Befreiung von einer Unterrichtsstunde und Befreiung bei offensichtlicher Erkrankung oder körperlicher Beeinträchtigung z.B. im Sportunterricht
    • Beim/bei der Klassenlehrer/in: Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen oder Gedenktagen, oder bei bis zu zwei unmittelbar aufeinanderfolgenden Unterrichtstagen, die nicht an die Ferien grenzen.
    • Bei der Schulleitung in allen übrigen Fällen.
  • Die Schülerinnen und Schüler arbeiten den verpassten Stoff schnellstmöglich selbstverantwortlich nach.
  • Ansteckende Krankheiten sind der Schule unverzüglich mitzuteilen.

Kommunikationswege
Sollten im Schulalltag Probleme, Fragen oder Gesprächsbedarf auftreten, bitte ich Sie, unmittelbar ein Gespräch direkt mit den Beteiligten zu führen.
Erste Ansprechstation ist immer der/die jeweilige Fach- bzw. Klassenlehrer/in, da diese Kollegen die Schülerinnen und Schüler im Unterrichtsalltag begleiten.
Sollte darüber hinaus weiterer Gesprächsbedarf bestehen oder konnte keine Lösung gefunden werden, steht die Schulleitung natürlich gerne nach telefonischer Terminvereinbarung zur Verfügung.
Hierbei sind Frau Klipstein für die Grundschule, Herr Schanz und ich für die Realschule und ich selbst für die Werkrealschule Ihre zuständigen Ansprechpartner.
Auch in diesem Schuljahr versuchen wir die Papierflut weiter einzudämmen und möglichst viele Dokumente in digitaler Form per E-Mail zu versenden. Hierzu wurden Sie bereits bei der Neuanmeldung oder bei den Elternabenden gebeten, Ihre E-Mail-Adressen anzugeben bzw. zu aktualisieren.
Allen Eltern, die über keine E-Mail-Adresse verfügen, werden wir selbstverständlich die Informationen weiter in Papierform zukommen lassen.

Beratungslehrer
In diesem Jahr wird Herr Gerhard Beck in seiner Beratungslehrertätigkeit von Frau Relana Faber unterstützt. Tel.: 07940/98298-17.

Schulsozialarbeit
Herrn Jänicke unseren Schulsozialarbeiter erreichen Sie ebenfalls unter
Tel.: 07940/98298-17.

Sicherer Schulweg
Vor den Sommerferien stand wieder die Fahrradprüfung bei den vierten Klassen auf dem Plan. Erst nach Bestehen dieser Prüfung dürfen Kinder mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Bitte helfen Sie mit, dass die Kinder sicher zur Schule kommen. Speziell in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler von anderen Verkehrsteilnehmern frühzeitig erkannt werden. Eine funktionierende Lichtanlage einschließlich Reflektoren am Fahrrad und das Tragen eines Fahrradhelms sollten selbstverständlich sein.
Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder helle, wenn möglich reflektierende Kleidung tragen.Es entstehen immer wieder gefährliche Situationen, wenn Eltern Ihre Kinder mit dem Auto von der Schule abholen.
Ich bitte deshalb nochmals alle Eltern, die Ihre Kinder am Grundschulgebäude neben der Stadthalle abholen, nicht mit dem Auto bis zur Absperrung zum Grundschulhof vorzufahren (Durchfahrt verboten). Nutzen Sie bitte im Sinne der Sicherheit der Grundschüler die vielfältigen Haltemöglichkeiten entlang des Brückenwiesenwegs.
Auch vor dem Pavillon kommt es immer wieder zu brenzligen Situationen, wenn Kinder die Straße überqueren, während andere Eltern schon wieder losfahren. Dies ist besonders in den Stoßzeiten kurz nach Unterrichtsende der Fall, wenn viele Eltern direkt am Ausgang des Schulgeländes parken.
Ich bitte Sie deshalb, im Sinne der Sicherheit die Abholtreffpunkte mit Ihren Kindern etwas weiter entfernt vom Schulgelände (z.B. Stadthallenparkplatz) zu vereinbaren, um diese Gefahrensituationen zu entschärfen.

Umbaumaßnahmen
Wir sind sehr dankbar, dass die Stadt Niedernhall den Fachbereich Technik für 200.000 € auf den neuesten Stand gebracht hat. Unser herzlicher Dank für den Einsatz geht an dieser Stelle auch an die Herren des Bauhofs.
Für 2017 ist die Erneuerung des Biologiefachraums geplant. Nach Abschluss dieser Arbeiten ist dann das BZN im kompletten Bereich Naturwissenschaft und Technik auf dem absolut neuesten Stand und bietet damit bestmögliche Lernbedingungen.

Elektronische Geräte
An dieser Stelle möchte ich daran erinnern, dass Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände alle Handys ausgeschaltet (nicht lautlos geschaltet und nicht im Flugmodus) in der Tasche verstaut haben müssen.
Bitte erinnern Sie Ihre Kinder und Jugendlichen daran, dass auch die Toiletten zum Schulgelände gehören und somit Handys auch dort ausgeschaltet in der Tasche verwahrt bleiben müssen, speziell da die Toiletten einen sensiblen Bereich der Privatsphäre darstellen.
Wir behalten uns auch in diesem Schuljahr vor, bei Verstößen gegen die Handyregelungen die Geräte einzuziehen und erst am Ende des Unterrichtstages wieder an die Besitzer zurückzugeben. Im Wiederholungsfall muss das abgenommene Gerät dann von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Auf die Schulordnung sei an dieser Stelle ebenfalls hingewiesen.

Homepage  – Termine und Wissenswertes
Auf unserer Schulhomepage finden Sie unter www.schule-niedernhall.de neben dem Schulterminplan, der laufend aktualisiert wird, auch viele andere wichtige Informationen, Interessantes und Bilder. Surfen Sie doch einfach mal vorbei.

StarkmacherProjekt 2016/17
Das StarkmacherProjekt 2016/17 findet gegen Ende des Schuljahres statt.
Die Vorplanungen hierfür laufen. Genaueres erfahren Sie im Laufe des 2. Halbjahres.

Förderverein “Freunde des Bildungszentrums Niedernhall e.V.”
Sind Sie schon Mitglied in unserem Förderverein? — Nein? Dann können Sie es ganz einfach werden. Auf unserer Homepage unter www.schule-niedernhall.de à „Förderverein“ finden Sie alles Wissenswertes und die Beitrittserklärung zum Download.
Wir freuen uns über viele neue Mitglieder und Ihre Unterstützung.

Letzter Schultag vor den Weihnachtsferien
Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, Donnerstag, 22.12.2016, findet in der ersten Stunde wieder der Schulweihnachtsgottesdienst in der evangelischen Laurentiuskirche statt. Die Teilnahme ist wie immer freiwillig. Alle Schülerinnen und Schüler, die nicht teilnehmen möchten, treffen sich zur ersten Stunde im Erdgeschoss von Haus I und werden beaufsichtigt. Den restlichen Schulvormittag übernehmen die jeweiligen Klassenlehrer/innen.
Alle Schülerinnen und Schüler starten ab 11:00 Uhr in die Weihnachtsferien. Die Busse kommen entsprechend. Das Mittagessen findet in der Stadthalle statt.
Die Kernzeitenbetreuung für die Grundschüler beginnt ausnahmsweise bereits nach der
4. Stunde und endet um 14 Uhr.

Im Namen des gesamten Teams des BZN wünsche ich Ihnen ein erfolgreiches
Schuljahr 2016/17.

Mit freundlichen Grüßen aus dem BZN
Jochen Scheufler