NEWS

NEWS

25.03.2020

Während der landesweiten Schulschließung können die Schulpsychologischen Beratungsstellen weiterhin per Telefon oder E-Mail kontaktiert werden.

Das Team der SchulpsychologInnen unterstützt alle am Schulleben Beteiligten Personen: Schüler und ihre Bezugspersonen, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulaufsicht sowie weitere Personen im Kontext Schule.

Sie bieten zu jeder psychologischen Frage im schulischen Bereich Hilfe zur Selbsthilfe an, d.h. sie unterstützen die Ratsuchenden bei der Lösung ihrer Probleme. Alle Beratungsgespräche unterliegen der Schweigepflicht und sind kostenfrei.

Ist im Kontext einer telefonischen Beratung ein persönliches Gespräch an der Schulpsychologischen Beratungsstelle angezeigt, so wird dies voraussichtlich mit Beginn des Unterrichtsbetriebes möglich sein.

Die für Ihre Landkreise zuständigen Schulpsychologischen Beratungsstellen Künzelsau und Tauberbischofsheim sind montags bis donnerstags von 9 – 15 Uhr und freitags von 9 -13 Uhr erreichbar:

Schulpsychologische Beratungsstelle Künzelsau Schulpsychologische Beratungsstelle Tauberbischofsheim
Landkreise Schwäbisch Hall und  Hohenloheland Main-Tauber-Kreis
Telefon: 07940 – 93079 40 Telefon: 09341 – 89 544 0
E-Mail: poststelle.spbs-kuen@zsl-rs-gd.kv.bwl.de E-Mail: poststelle.spbs-tbb@zsl-rs-gd.kv.bwl.de

Ihr Team der Schulpsychologischen Beratungsstellen Künzelsau und Tauberbischofsheim

Renate Schwarzmeier

 

17.03.2020

Elterninformation zur Schulschließung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Ministerpräsident und die Kultusministerin haben sich am Freitag, 13.03.2020 an die Bevölkerung Baden-Württembergs gewandt. Dabei wurde nochmals betont, wie wichtig eine rasche Unterbrechung der Infektionsketten und eine Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus ist.

Aufgrund dessen bleiben von Dienstag, 17.03.2020 bis Sonntag, 19.04.2020 alle Schulen und Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg komplett geschlossen.

Notbetreuung

Für die Zeit der Schulschließung findet für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 eine Notbetreuung statt, deren beide Elternteile, bzw. ein Elternteil bei Alleinerziehenden in sogenannten „systemrelevanten Berufsgruppen“ tätig sind. Die Notfallbetreuung dient dazu, die Arbeitsfähigkeit von Erziehungsberechtigten, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind, aufrecht zu erhalten. Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere

  • die Bereiche zur Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr),
  • die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung, einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegdienste,
  • die Bereiche der Regierung und der Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsversorgung, sowie Beschäftigte, die von ihrem Dienstherren unabkömmlich gestellt werden,
  • die Bereiche zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Berufsfeuerwehr, Notfall-/ Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • Rundfunk und Presse.

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Kinder, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in „systemrelevanten Berufsgruppen“ tätig sind.

Sofern Sie unter diese Personengruppe fallen, wenden Sie sich unverzüglich an das Sekretariat des BZN (poststelle@bz-niedernhall.schule.bwl.de) oder vormittags unter 07940/98298-0, um Ihrem Kind eine Betreuung in der Notgruppe zu gewährleisten.

Die Stadt Niedernhall als Schulträger behält sich vor, im Einzelfall eine Bescheinigung des Arbeitgebers anzufordern. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Versorgung mit Materialien zum eigenständigen Lernen zuhause

Für die nächsten drei Wochen wurden, bzw. werden unsere Schülerinnen und Schüler mit Unterrichtsmaterial und Aufgaben versorgt, um den Unterrichtsausfall bestmöglich abzufedern.

Die Grundschüler erhielten am Montag Aufgabenpakete für die kommenden drei Wochen.
Bei den Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe koordiniert der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin die Verteilung der Aufgaben.

Falls Ihre Tochter, bzw. Ihr Sohn aus welchen Gründen auch immer keine Aufgaben erhalten hat, dann kommen Sie auf uns zu.

Die anstehende unterrichtsfreie Zeit ist kein Urlaub. Wir empfehlen dringend, dass die Schülerinnen und Schüler analog zur normalen Unterrichtssituation zumindest die Vormittage für die Bearbeitung der von den Lehrern bereitgestellten Aufgaben nutzen. Als Bearbeitungshilfen stehen die Schulbücher und Übungshefte sowie entsprechenden Seiten, des Internets z.B. mit Tutorials zu unzähligen Themen zur Verfügung.

Die Lehrerinnen und Lehrer stehen, analog zu ihren Unterrichtstagen, in den im Elternbrief genannten Zeiten für Rückfragen per E-Mail zur Verfügung. Es können mit den einzelnen Kollegen auch individuell andere Kommunikationswege vereinbart werden.

Bitte tragen Sie bzw. Ihre Kinder und Jugendlichen dafür Sorge, dass die zur Verfügung gestellten Arbeitsmaterialien auch bearbeitet werden, da die Inhalte bzw. Kompetenzen Grundlage für die schulische Weiterarbeit nach den Osterferien sind.

Bitte

Des Weiteren bitten wir dringend darum, von Trittbrettfahrerei und Verbreitung von Fake-News abzusehen. Aufgrund des ungebrochenen öffentlichen Interesses kommt es immer wieder zu derartigen Vorfällen und Wichtigtuerei.
Ebenso bitten wir auch darum, nur schulische Informationen zu verbreiten oder Glauben zu schenken, die Sie aus erster Hand erhalten haben (also aus Beiträgen auf unserer Homepage unter www.schule-niedernhall.de, aus Elternbriefen oder Seiten öffentlicher Institutionen und Einrichtungen wie z.B. dem Kultusministerium: www.km-bw.de, des Hohenlohekreises: www.hohenlohekreis.de …).
Bitte informieren Sie sich am besten täglich über die aktuellen Entwicklungen.

An dieser Stelle bitten wir im Namen aller darum, die folgenden fünf Wochen nicht als zusätzliche Freizeit zu begreifen, sondern im Sinne der gesamten Gesellschaft aktiv zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus beizutragen. Hierzu ist es dringend notwendig, dass wir alle unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren, um Risikogruppen zu schützen und unsere Krankenhäuser zu entlasten.

Veränderungen bzw. neue Informationen werden wir für Sie auf unserer Homepage veröffentlichen.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen aus dem BZN

Jochen Scheufler

-Schulleiter-

  

 

13.03.2020

Elterninformation „Unterrichtsausfall“

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, lieber Besucher unserer Homepage,

wie Sie aus den Pressemitteilungen des Landes Baden-Württemberg bzw. des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg entnehmen können, werden alle Schulen und Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg
ab Dienstag, 17.03.2020 bis einschließlich Sonntag 19.04.2020 geschlossen.

Siehe hierzu https://www.baden-wuerttemberg.de

Welche weiterreichenden organisatorischen Maßnahmen noch getroffen werden, muss abgewartet werden. Die Schulen erhalten hierzu am Montag weitere Informationen vom Kultusministerium.

Inwieweit der Verwaltungsbereich des BZN besetzt bleiben kann, wird sich in den nächsten Tagen hoffentlich ergeben.

Bei wichtigen Anliegen Ihrerseits wenden Sie sich bitte per E-Mail (poststelle@bz-niedernhall.schule.bwl.de) an die Schule. Wir werden im Rahmen der dann jeweils aktuellen Möglichkeiten versuchen Ihr Anliegen zu bearbeiten.

Die jeweiligen Fach- bzw. Klassenlehrer werden Wochenaufgaben zum eigenständigen Bearbeiten, bzw. zum Selbststudium zuhause per E-Mail bereitstellen.

Veränderungen bzw. neue Informationen werden wir für Sie auf unserer Homepage veröffentlichen.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen aus dem BZN

Jochen Scheufler

 

 

12.03.2020

Elterninformation „Corona“

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus ist sehr dynamisch. Die Anstrengungen der Gesundheitsbehörden zielen weiterhin darauf ab, einzelne Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und eine weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern.

Am BZN versuchen wir besonnen und sachlich mit der Situation umzugehen.

Im Sinne aller versuchen wir jedoch auch verantwortungsvoll die Hinweise und Vorgaben der örtlichen Gesundheitsbehörden umzusetzen, um mögliche Infektionsketten und die damit verbundene Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

In der Entwicklung der Infektionszahlen bzw. im Umgang mit Verdachtsfällen herrscht jedoch eine große Dynamik und die Informationslage verändert sich fast täglich. Aus diesem Grund bitten wir Sie eindringlich, sich regelmäßig, möglichst täglich, über die Seiten des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport (https://km-bw.de), des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) und der Kreisverwaltung des Hohenlohekreises (www.hohenlohekreis.de) zu informieren. Hier erhalten Sie tagesaktuelle Informationen und Hinweise.

Bitte beachten Sie auch die Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de)

Sollten sich Veränderungen beim Status (Aufenthalt in der Vergangenheit in einem neu hinzugekommenen Risikogebiet) oder des Gesundheitsstatus (Kontakt mit einem am Coronavirus Erkrankten oder selbst erkrankt) von Ihnen selbst oder von Ihrem Kind ergeben haben, lassen Sie gegebenenfalls Ihr Kind zu Hause und benachrichtigen Sie uns bitte per E-Mail (poststelle@bz-niedernhall.schule.bwl.de), damit wir Sie über das weitere Vorgehen in diesem Fall informieren können. Wir bitten bezüglich unseres Vorgehens um Verständnis. Bei Veränderungen der Lage werden wir versuchen, Sie über Elternbriefe und unsere Homepage umgehend und zeitnah zu informieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen aus dem BZN

Jochen Scheufler

 

 

weitere Informationen:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/coronavirus-informationen-fuer-schulen-und-kindergaerten