DAS „GRÜNE KLASSENZIMMER“ DES BZN

DAS „GRÜNE KLASSENZIMMER“ DES BZN

Einmaliger Aktionsraum für Abenteuer-, Erlebnis- und Naturpädagogik

Fächerübergreifende Projekte, Fachunterricht, Nachmittagsbetreuung, Kooperationen, Schulsozialarbeit in der Natur

Seit Ende 2013 steht ein längere Zeit brachliegendes Wiesengrundstück am Forellenbach mit einer Fläche von 35 a, einer Hütte, Baumbestand, Einzäunung und zugehörigem Parkplatz der Schule zur Verfügung. In Kooperation mit der Jugendfeuerwehr wurden das Grundstück und die Hütte wieder zugänglich gemacht. Zudem wurde ein kleiner Niederseilgarten über den Bach aus alten Feuerwehrschläuchen installiert. Die Hütte ist mit Garten- und Spielgeräten ausgestattet. Zudem ist eine Terrasse mit  Zeltdach und Biertischgarnituren vorhanden und Materialien für Kooperative Abenteuerspiele stehen zur Verfügung.

Der vielfältige Naturraum des Grundstücks lädt zum Beobachten und Experimentieren ein und eignet sich hervorragend für phänomenologischen Unterricht und prozessorientiertes Arbeiten. Das Gelände ist ca. 1500 m von der Schule entfernt und von dort zu Fuß in 15 – 20 min zu erreichen, inzwischen steht auch ein kleiner Fahrradbestand zur Verfügung.

Im Nachmittagsbetreuungsangebot des offenen Ganztagesbetriebes der Grundschule verrichten die Kinder unter Anleitung kleine Pflegearbeiten und machen Naturbeobachtungen, sie nutzen das Gelände aber auch für Spiele und freie Gestaltungsideen, z.B. kleine Dämme am Bach. In unterrichtsbezogenen aber auch fächerübergreifenden Projekten der weiterführenden Klassen werden Naturbeobachtungen durchgeführt. Mit Hilfe eines Balkenmähgerätes wird eine Spielwiese gepflegt, ein großes „Insektenhotel“ wurde aufgebaut und eine kleine Grillstelle angelegt. Auch ein kleiner Teich und Kartoffel- und Radieschen-Beete wurden angelegt und betreute und im Kunstunterricht entstanden „land-art“-Objekte. In Kooperation mit der Alterskameradschaft der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr ist ein Lehmbackofen mit Überdachung entstanden.

Das Gelände bietet aber noch viele Möglichkeiten für die Entfaltung von Ideen und Engagement und für die Entwicklung einer positiven Selbstwirksamkeitserwartung ganz im Sinne unserer „Starkmacher-Schule“. Beispiele dafür wären: Bau einer Kräuterschnecke, Kompostanlage, Sinnesgarten, Barfußpfad, Kugelbahn, Wasserrad, Sitzplätze, Komposttoilette, ……. Auch für Klassenfeste und evtl. sogar Außenübernachtungen kann das Gelände genutzt werden, ganz im Sinne der Devise: Wer arbeitet darf auch feiern.

Christian König

Das “Grüne Klassenzimmer” wurde sogar vom Land Baden-Württemberg ausgezeichnet!

HZ-Artikel BZN Do, 07.08.2014 SchulgartenQuelle: Hohenloher Zeitung 07.08.2014